Suche: suche in der Artikelbeschreibung (Hilfe ?)

Züge Strassenbahn Kutschen

z.Zt. nicht lieferbar 
  900340 1/10 Postkutsche 1848 20340 Faller [mehr...]

Holzmodellbausatz einer Postkutsche aus dem Jahr 1848. Für den erfahrenen Modellbauer. 400mmx265mmx125mm.

lieferbar 
  oc53001 Tramvia Blau OcCre [mehr...]

Die Tramvia Blau ist die älteste Straßenbahn Europos, die sich noch in Betrieb befindet. Die Straßenbahn befährt immer noch dieselbe Strecke, auf der sie 1901 eingeweiht wurde, und war seit ihrer Einweihung ununterbrochen im Betrieb. Von 1901 bis 1979 gehörte sie der Sociedad Anonima Tibidabo, seit 1981 wird sie von dem Verkehrbetrieb Transportes Metropolitanos de Barcelona (TMB) betrieben. Die Vorlage dieses Modells wurde im Jahr 1904 gebaut und hat eine Kapazität für 48 Passagiere, davon 32 Sitzplätze und 16 Stehplätze. Das Vorbild wiegt 9650 kg und ist mit zwei 45-CV-Motoren, zwei Bremsen- einer Kettenbremse und einer elektrischen -ausgestattet. Die Bahn erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 13,5 Stundenkilometer.

lieferbar 
  oc53002 Tramvia Cibeles OcCre [mehr...]

Der Straßenbahnwagen Cibeles gehörte zum Fuhrpark des Madrider Nahverkehrsbetriebs C.E.M.T. (Compañía Eléctrica Madrileña de Tracción). Diese Wagen wurden aufgrund ihrer roten Farbe von den Madridern die Krebse genannt, ein Spitzname, den sie auch beibehielten, als sie nach Übernahme der C.E.M.T. durch die SGTEE im Jahre 1908 gelb lackiert wurden. Die Cibeles-Bahn gehört zu der 1901 gebauten Serie 1-20. Sie hatte 15 Sitzplätze auf Holzbänken und 17 Stehplätze, 7 davon auf der Fahrerplattform und 10 auf der anderen Seite. Die Straßenbahn war mit zwei 30-CV-Siemens-Schuckert-Motoren des Modells A-B-60 ausgerüstet. Auf jeder Bahn führen zwei Angestellte mit - ein Fahrer und ein Fahrkartenschaffner.

z.Zt. nicht lieferbar 
  oc53003 Soller OcCre [mehr...]

Die erste elektrische Straßenbahn auf Mallorca fuhr zwischen Sóller und Port de Sóller und wurde am 4. Oktober 1913 eingeweiht. Die 4868 m lange Strecke entstand unter der Leitung von Pedro Garau. Besonders eindrucksvoll ist die Eisenbrücke über den Bach Torrent Major. Die Straßenbahn hatte anfangs eine eigene Stromzentrale am Bahnhof von Sóller. Diese Zentrale wurde von einem 65-PS-Explosionsmotor gespeist, der einen Dynamo antrieb, der 600-V-Gleichstrom abgab. Bei diesem Wagen handelt es sich um den AAB FHV-2, der 1929 von Carde y Escoriaza (Mechanik) und Siemens (Elektrik) für die Eisenbahngesellschaft Ferrocarril de Sóller, S.A. gebaut worden war. Die Energieversorgung erfolgt über Stromabnehmer, der 1200-V-Gleichstrom abnimmt. Die vier Traktionsmotoren von Siemens-Schuckert haben eine Leistung von 360 kW (90 kW x 4) und sowohl elektrische Bremsen als auch eine Unterdruckbremse.

lieferbar 
  oc53004 Berlin OcCre [mehr...]

Triebwagen Nr. 40 aus dem Jahr 1901 Eine der ersten elektrischen Straßenbahnen, die in Berlin in Betrieb waren.Der Triebwagen Nr. 40 gehörte damals zur Westlichen Berliner Vorortbahn. Er gehörte zum Typ Neu-Berolina, der damals in großer Stückzahl gebaut wurde. Seit dem Jahre 1903 waren die Wagen an ihren Stirnwänden zum Schutz vor Kollisionen mit Pferden und Menschen mit senkrechten federnden Stahlbügeln versehen.Im Jahre 1920 kam der Triebwagen im Zuge der Vereinheitlichung der Betriebe zur Berliner Straßenbahn und erhielt dort die Nummer 3851, später lief er dann unter der Nummer A 114.Sein Hersteller war Böker & Cie, Remscheid, und er war von 1901 und 1943 in Betrieb. Der Triebwagen hatte zwei AEG-Motoren mit 16,7 kW. Wagen Nr. 40 war 8,64 m lang, 2 m breit und 3,4 m hoch. Leer wog er 8,5 Tonnen. Er hatte 20 Sitz- und 12 Stehplätze.

Seite 2 von 7

18 Jahre drexlers-modellbau.de online!

Telefon 04501 828 772
Mo-Fr. 10:00-12:00 und
15:00-17:00 Uhr

Impressum AGB's

Erstellt von MANTiS.DE. V 2.3 Copyright © 1998-2021 drexlers-modellbau.de Alle Rechte vorbehalten.